Rouven Materne

Portrait2

Rouven Materne

Geboren und aufgewachsen in Berlin zeichnet Rouven bereits seit seiner frühsten Kindheit. Seiner Familie wurde schnell bewusst, dass ihr Junge, vertieft zwischen Blatt und Stift seine Ruhe in seiner eigenen Welt findet und nicht mehr davon abzubringen sein wird. So unterstützten sie ihn wo sie nur konnten. Selbst als sich sein Zeichnen in der Jugendzeit bald nicht mehr nur auf Blätter und Leinwände beschränkte und ihn das Graffiti mehr und mehr in seinen Bann zog.
Ob legale Wände, Aufträge oder anderes, Hauptsache war, sich mit Farben ausdrücken zu können. Nach seiner Schulzeit studierte Rouven in Berlin zunächst Kunst auf Lehramt um recht schnell festzustellen, dass er seine Zeit nur im Atelier, nicht aber im Hörsaal verbrachte. Der Wechsel zur freien Kunst war vorprogrammiert.
Hier lernte er andere Medien wie die Bildhauerei, Objektkunst, Installation, Video und Performance kennen und festigte dadurch seinen eigenen Stil.
Nach dem abgeschlossenem Studium erfasste ihn wieder der Gedanke und Wunsch seiner Jugend, das Tätowieren!
Seit 2015 widmet er sich fast ausschließlich dem Tätowieren und ist seit 2016 in ganz Deutschland unterwegs.
Düstere, markabere und groteske Illustrationen liebt er genauso wie verspieltes und detailreiches Dot- und Linework.​Jedem Kunden und jedem Motiv die volle Aufmerksamkeit und Möglichkeit zur freien Entwicklung zu geben ist ihm genauso wichtig wie der Wiedererkennungswert seiner Arbeit und glückliche Kunden am Ende des Tages…

facebook Marc Lane

Instagram Marc Lane